Impressionen der Ladakhreise im Jahr 2015 (Lautsprecher anstellen!)
w w w . o n e n e s s - r e i s e n . d e

Ladakh 2018

vom 10. bis 28. Juli 2018

Traumland nahe dem Himmel

Die diesjährige Oneness-Reise mit Michael Hübener

Impressum Impressum Kosten                    Kosten Kosten                    Kosten Info und Anmeldung Info und Anmeldung Info und Anmeldung Info und Anmeldung
Unser Programm im Überblick:
Anker
Kosten und weitere Infos:
Anker Programm             Programm Programm             Programm Anmeldung              Anmeldung Anmeldung              Anmeldung
Ich erinnere mich noch recht genau. Es war wohl Mitte der achtziger Jahre, als ich erstmals dem Film „Das alte Ladakh“ von Clemens Kuby begegnete. Dieser Kult-Film avancierte damals zu einem der erfolgreichsten Dokumentarfilme der deutschen Kinogeschichte. Und auch in mir erzeugte er Spuren, die bis heute wirksam sind. Die tiefe Spiritualität und gleichzeitige Einfachheit der Menschen auf dem Dach der Welt ließen in mir den Wunsch entstehen „da willst du auch mal hin“. Aber es brauchte noch viele Jahre der Reifung und des Lernens bis ich den Mut fassen konnte, mir diesen Wunsch zu erfüllen. Im Sommer 2015 hat es dann erstmals geklappt.  Hier lade ich dich ein, gemeinsam mit mir und einer kleinen Gruppe dieses magische Land ein zweites Mal zu bereisen. Du wirst einer Natur begegnen, die gerade durch ihre Kargheit eine majestätische Schönheit ausstrahlt und Menschen deren Seele, quasi als Gegenpol zu der rauen Umgebung, umso zarter und weicher ist. Die Religion und die Natur sind die Elemente die die Menschen hier prägen. Und auch wir wollen uns ganz bewusst dieser Energie hingeben. Nirgendwo wirst du leichter Meditieren können, nirgendwo wirst du dich deutlicher in deiner Einzigartigkeit wahrnehmen und nirgendwo wirst du bewusster deine Grenzen erkennen, als hier oben, ganz hoch in den Bergen.
 Von Delhi, der Hauptstadt Indiens, fliegen wir direkt nach Srinagar, der „Perle Kashmirs“ am berühmten Dal-See.  Dort wohnen wir auf einem romantischen Hausboot, bevor es dann mit zuverlässigen Autos immer weiter hinauf in die Berge geht. Die erste Nacht verbringen wir auf 2690 m Höhe; die Nächste schon auf 3400 m und so passen wir uns jeden Tag ein wenig mehr der Höhe an. Ich verspreche dir eine Reise, wie du sie in der Regel nur einmal in deinem Leben antreten wirst. Wir werden dem tibetischen Buddhismus in uralten Klöstern begegnen, in komfortablen Zeltcamps vor der majestätischen Kulisse der ewigen Achttausender übernachten, durch karge Hochwüsten wandern, den höchsten befahrbaren Pass der Welt bezwingen, Yaks, Kaschmir Ziegen und seltenen Vögeln in freier Natur begegnen...  und und und...
Über viele Jahrtausende war diese entlegene Himalaya Region entlang der alten Seidenstraße nur wenigen Menschen aus dem Westen zugänglich. Nomaden mit ihrem Vieh und wagemutige Händler mit langen Karawanen durchstreiften das Land. Heute, dank der „Segnungen der modernen Zivilisation“, kannst du es auch als Ungeübter wagen, dieses besondere Land zu bereisen.
Doch bevor es gleich losgeht, setz dich zuerst einmal bequem hin und schau dir diesen kleinen YouTube Videoclip an. Zugegeben das Video ist recht modern gemacht, aber glaub mir, „Timeless Ladakh“ ist wirklich so spektakulär und einzigartig, wie es hier gezeigt wird. Und wir werden fast alles, was dieses Video beschreibt auch „life“ erleben.
Hier unser Reiseverlauf im Detail: Di. 10. Juli 2018: Unsere Reise beginnt! Von deinem Heimatflughafen fliegst du nach DELHI, Indiens Hauptstadt, die du in der Regel schon in der Nacht erreichen wirst. Unser Hotel liegt ruhig und dennoch nahe dem Flughafen, sodass du dein Bett schnell findest.Hotel Ashok Country Resort, Delhi   http://www.ashokcountryresort.com Mi. 11. Juli: Jetzt heißt es erst einmal die Beine ausstrecken und richtig ausschlafen. Doch am späten Vormittag geht es dann schon weiter, denn unser Ziel sind ja die Berge! Gemeinsam fliegen wir nach Srinagar und sind so schon am Nachmittag auf unserem Hausboot in Kashmir. Sukoon Houseboat, Srinagar http://www.sukoonkashmir.com Do. 12. Juli: Wie wunderbar! Ein ganzer Tag zum Entspannen am Dal- See. Schau einfach auf das Wasser und genieße das bunte Treiben der Shikaras. Für alle, die etwas Aktivität suchen, bieten wir eine Wanderung zum Shankaracharya Tempel an und wir beschäftigen uns mit einem recht kontroversen Thema: Jesus in Kashmir! Hat Jesus Christus hier wirklich Teile seines Lebens verbracht? Nun wir werden den Ort besuchen, an dem er evtl. begraben liegt und auch das Kloster Hemis aufsuchen, wo er vielleicht einen Teil seiner spirituellen Ausbildung erhalten hat. Was das persönlich mit dir macht und was du von der ganzen „Story“ hältst, musst du selber fühlen... Sukoon Houseboat, Srinagar 
Fr. 13. Juli: Na, wenn das kein gutes Ohmen ist! Am Freitag den 13. beginnen wir unseren Aufstieg hinauf in den Himalaya. Aufstieg ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, denn wir werden ja in bequemen Autos gefahren. Es wird dir ein wenig wie in den Hochalpen vorkommen. Nur die Dörfer sehen anders aus und die Menschen natürlich auch. Schon nach ca. 3 Stunden erreichen wir unser Ziel der ersten Etappe SONMARG (2690 m). Du wirst erstaunt sein, wie komfortabel man hier wohnen kann. Hotel Villa Himalaya, Sonmarg   http://www.thevillahimalaya.com
Sa. 14. Juli: Auf einer der wenigen wirklich gut ausgebauten Straße Ladakhs entlang romantischer Hochtäler und wilder Bergformationen geht die Tour weiter hinauf nach LAMAYURU. Schon auf dem Weg dorthin werden dir viele malerische Klosteranlagen begegnen, aber Lamayuru, dieser einsame klösterliche Wachposten inmitten schier endloser Bergwildnis, wird dich besonders beeindrucken. Doch der Tag hält noch weitere Kostbarkeiten bereit, denn schon in der Abendsonne erreichen wir das Kloster ALCHI, das in vielen Reiseführern als das „Juwel unter den Klöstern Ladakhs“ gepriesen wird. Hotel Alchi Resort, Alchi   http://alchiresort.com So. 15. Juli: Der Ort Alchi liegt idyllisch auf einer Schwemmlandterrasse in einer der frucht-barsten Gegenden Zentral-Ladakhs. Allein dadurch ist er schon einen Besuch wert. Darüber hinaus wurde die seitlich dem Ort thronende Klosteranlage zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt, denn sie enthält einige der wertvollsten Kunstschätze des West-Himalayas. All das lassen wir auf uns wirken, bevor wir am späten Vormittag zu unserer Fahrt ins NUBRA Tal aufbrechen. Dabei überqueren wir den Khardung La, den mit 5602 m höchsten befahrbaren Pass der Welt. Dies ist auch der höchste Punkt unserer Tour mit einem großartigen Panoramablick über Ladakh, Zanskar und das Karakoram Massiv. Übernachtung im Lharimo Camp Cottage, Nubra  www.lharimo.com
Mo. 16. Juli: Lass los und genieße einen ganzen Tag zur freien Verfügung im Shyok- und Nubra-Tal. Dies ist eine Region, die man nur mit Sondergenehmigung besuchen darf. Wir werden sie dir besorgen. Je nach Bedürfnis der Gruppe können wir eine leichte Wanderung unternehmen oder uns – wie die vergangene Gruppe -auf dem Rücken von zweihöckrigen Kamelen durch die Dünen der Hochwüste von Taklamakan schaukeln lassen. Übernachtung im Lharimo Camp Cottage, Nubra Di. 17. Juli: Nubra heißt übersetzt „Blumengarten“, denn es ist hier viel grüner als in Zentral-Ladakh. In den Oasen entlang des Nubra Flusses findest du dichte Pappel- und Weiden- Haine sowie wilde Rosen- und Sanddorn-Büsche. Hier konnten sich die Karawanen auf der Seidenstraße ein wenig erholen, bevor sie auf die Hochebenen von China und Tibet vordrangen. Auch der Tibetische Buddhismus hat hier einen geschützten Raum gefunden, wie du an den einzigartigen Klöstern in dieser Oase auf dem Dach der Welt erkennen wirst. Übernachtung im Lharimo Camp Cottage, Nubra
Do. 19. Juli: Nun wagen wir uns noch weiter gen Osten tief hinein in die Region nordöstlich des ZANSKAR Massivs, für die wir dir ebenfalls eine Sondergenehmigung besorgen werden. Hier fährt der öffentliche Bus meist nur einmal pro Woche hin. Und gerade deshalb hat dieses entlegene Land auf dem Dach der Welt eine besondere Ausstrahlung. Es ist so karg, dass der Ackerbau nicht lohnt und so streifen wie seit Urzeiten jeden Sommer die ChangPa Nomaden mit ihren Schaf- und Ziegenherden über die einsamen Hochebenen. Etwas verdeckt in einer Senke unterhalb der dann nicht mehr asphaltierten Straße wirst du den TSO MORIRI See entdecken. Er schimmert je nach Sonnenstand in einem überirdischen blaugrünen Licht. Hier werden wir für die kommenden drei Nächte unser Camp aufschlagen. Übernachtung im Nomadic Life Camp nahe Karzok   http://thenomadiclifecamp.com Fr. 20. Juli: Die meisten Menschen kommen hierher, um die unvergleichliche Atmosphäre zu genießen, die die Landschaft am TSO MORIRI ausströmt. Du bist wie in einer anderen Welt und möchtest am liebsten einfach nur schauen. Aber wir werden uns auch bewegen und vielleicht ein wenig die Nomaden mit ihren Kaschmirziegen begleiten, oder am Ufer des Sees entlang streifen. Im Hintergrund siehst du die eisbedeckten Berge in ewigem Schnee. Übernachtung im Nomadic Life Camp nahe Karzok Sa. 21. Juli: Ah wunderbar, noch ein ganzer Tag zur freien Verfügung an diesem magischen Ort. Mach dich allein auf den Weg, wage ein Schwätzchen mit den Einheimischen, schreib dein Tagebuch, oder genieße einfach die Schönheit der Natur und der Menschen. Übernachtung im Nomadic Life Camp nahe Karzok
So. 22. Juli: Für mich ist der Tso Morari eines der schönsten und reinsten Orte auf dieser Welt. Der Abschied wird dir schwer fallen, aber unsere Reise ist ja noch nicht zu Ende. Nun fahren wir auf einer anderen Strecke durch das Puga Tal nach THIKSEY. „ In den wenigen grünen Flussoasen leben die Menschen in Häusern aus getrocknetem Lehm wie vor Hunderten von Jahren. Es ist ein einfaches, hartes Leben, der Sommer ist kurz, der Winter lang, dafür sind der Himmel und die Götter ganz nah,“ schreibt die WELT in einem aktuellen Artikel. Und so kehren wir nach den Tagen weit ab der Zivilisation jetzt wieder zu den Menschen zurück. Das Kloster Thiksey ist ein guter Ort dafür. Es ist wiederrum ein magischer Platz. Jeden Morgen wenn die Atmosphäre noch rein ist, segnen die Mönche hoch oben vom Tempeldach die Welt mit ihren Klängen. Wenn du früh genug aufstehst, kannst du dabei sein und im Anschluss die Morgenpuja miterleben, denn wir wohnen ja direkt im Gästehaus des Klosters. Dieses kleine YouTube Video verschafft dir einen ersten Eindruck: https://www.youtube.com/watch?v=_gKHJxNU89Q&t=3s Thiksey Monastary Guesthouse, Thiksey Mo. 23. Juli: Heute beginnt das internationale HEMIS Festival im Kloster Hemis, das wir mit unseren Autos von Thiksey aus schnell erreichen. Es ist eines der beliebtesten Gompa Festivals in Ladakh und wir haben unsere Reise bewusst so terminiert, dass wir daran teilnehmen können. Es wird dort eine Menge los sein, denn hier werden auch die berühmten tibetischen Maskentänze vorgeführt. Auch hierzu ein kurzes Video: https://www.youtube.com/watch?v=bjn7GWCxAWM Übernachten werden wir wieder im Kloster Thiksey, denn dort geht es bedeutend ruhiger zu. Thiksey Monastary Guesthouse, Thiksey
Di. 24. Juli: Hemis ist auch unter einem anderen Gesichtspunkt „berühmt“ geworden. Es soll alte Dokumente geben, die nachweisen, dass Jesus Christus in diesem Kloster gelebt hat und seine spirituellen Weihen erhielt. So können wir die Geschichte vom Jesus Grab in Srinagar wieder aufgreifen, bevor wir mit unseren Autos nach LEH, der Hauptstadt Ladakhs weiter fahren. Hotel Lharimo, Leh  www.lharimo.com Mi. 25. Juli: Heute geben wir dir bewusst wieder einen freien Tag zum Erholen und Verdauen deiner Eindrücke. Optional bieten wir eine entspannte Wanderung zur Shanti Stupa an. Man hat von dort einen wunderbaren Blick über das Leh-Tal. Hotel Lharimo, Leh Do. 26. Juli: Wie wär’s da mit einer entspannten Shopping Tour durch die Altstadt Lehs? Wir zeigen dir, wo es hochwertige Souvenirs zu fairen Preisen gibt. Und wir unterstützen durch unseren Besuch eine Frauenkooperative, die getrocknete Aprikosen und sonstige lokale Produkte anbietet. Hotel Lharimo, Leh
Fr. 27. Juli: Heute wartet unser letztes Abenteuer auf dich. Der Flughafen Leh ist einer der höchstgelegensten Airports der Welt. Von hier aus starten wir unseren Rückflug nach DEHLI. Wenn das Wetter es erlaubt und du einen Fensterplatz ergattert hast, kannst du noch einmal die Berge in ihrer ganzen Pracht erleben. In Delhi angekommen, bringen wir dich zurück in das gleiche Hotel, in dem unsere Tour begann. So schließt sich der Kreis. Der gemeinsame „Abschieds-Diner“, vielleicht eine letzte Umarmung und dann leg dich noch für ein paar Stunden ins Bett, denn kurz nach Mitternacht wird deinen Rückflug nach Europa beginnen. Hotel Ashok Country Resort, Delhi Sa. 28.Juli 2018: Dank des Zeitunterschiedes bist du schon am frühen Vormittag wieder zuhause in deinem Heimatland. Nimm dir bitte noch das Wochenende zum Ankommen und Ausschlafen und kehre frühestens am Montag an deinen Arbeitsplatz zurück. Dies ist eine Reise, die dich noch lange begleiten wird. Ganz gleich ob du mitkommst, um die besondere Welt des Hoch-Himalaya zu erkunden oder ob du ein wenig tiefer in die tibetisch- buddhistische Kultur vordringen möchtest. Fühl dich von Herzen eingeladen. Denn die „Buntheit“ und unterschiedlichen Lebenshintergründe der einzelnen Teilnehmer tragen wesentlich zum Gruppengeschehen bei. Wann immer es unser Reiseprogramm erlaubt, werde ich dir Zeit für deine spirituelle Praxis einräumen, so dass die äußeren Bilder auch in inneren Bildern wiederhallen.
Mi. 18. Juli: Heute geht es wieder zurück über die höchste Passstraße der Welt. Schon die Fahrt über die Serpentinen zum Pass hinauf ist ein Erlebnis. Leh erscheint von oben wie ein Spielzeugdorf. Und damit das Ganze nicht zu anstrengend wird, legen wir hier eine entspannte Zwischenübernachtung ein. Hotel Lharimo, Leh  www.lharimo.com
Anmeldung und Gebühren: Diese „Ladakh und Kaschmir“ Tour ist eine gute Gelegenheit, den Himalaya sicher und unter fachkundiger Anleitung zu erleben. Eine normale, dem Alter entsprechende Fitness genügt. Denn es geht darum, mit der Natur, der Spiritualität und der besonderen Schönheit dieses Landes vertraut zu werden und nicht um hartes Trecking oder gefährliche Bergtouren. Ich erwarte Tagestemperaturen von ca. 20 - 25 Grad; nachts kommt man auch in unseren Zelt-Camps mit mit einem guten Schlafsack wunderbar klar. Der Preis für die 18 - tägige geführte Rundreise beträgt 1860,- € pro Person im DZ. Darin enthalten sind alle Übernachtungen in Hotels der 3*** bis 5***** Kategorie. Wo es in den Bergen (noch) keine Hotels gibt, übernachten wir in hochwertigen speziell errichteten Zelten, mit eigenem WC, Dusche und Waschbecken. Diese Camps stehen meist an besonders schönen Plätzen mitten in der Natur und haben einen hotelähnlichen Standard. Täglich gibt es zwei, teilweise drei, warme Mahlzeiten. Wir fahren in hochwertigen, für die Höhe speziell vorbereiteten Autos mit Fahrer. Airport Transfers, Eintrittsgelder, Klosterspenden etc. sind im Reisepreis ebenfalls abgedeckt. Individuell bestellte Mahlzeiten und Getränke werden auch individuell abgerechnet. Zusätzlich zum o.a. Reisepreis fällt für diese Reise eine Seminar- und Betreuungsgebühr von 390,- € / Person an. Damit decken wir die Kosten meiner Reisevorbereitung, Leitung und Betreuung ab, sowie die Kosten für unseren ladakhischen Begleiter, der auch die lokalen Dialekte spricht. Du erhältst hierüber eine deutsche Rechnung, die auch gleichzeitig als Anmeldebestätigung dient und deinen Platz verbindlich sichert. NICHT im Reisepreis enthalten sind die Kosten für Flugtickets, da diese je nach Buchungsdatum und Abflugort stark variieren. Rechne mit ca. 600 bis 800 € für alle 4 Flüge. Der Klarheit halber hier noch einmal die einzelnen Buchungsschritte: Schritt 1: Melde dich mit dem beigefügten Anmeldeformular an. Mit deiner Anmeldebestätigung ist als erster Teilbetrag unsere Seminar- und Betreuungsgebühr von 390 € fällig. So hast du deinen Platz verbindlich gesichert. Schritt 2: Berate dich mit uns, um die für diese Reise passenden Flüge zu finden. Wenn du magst, buchen wir dann gleich gemeinsam im Internet. Je früher man bucht, desto günstiger wird es! Schritt 3: Der eigentliche Reisepreis von 1860,- € ist dann direkt nach Ankunft in Delhi an unseren indischen Reisepartner DISCOVERY JOURNEYS INDIA in bar oder per Kreditkarte zu zahlen. Einzelzimmer sind mit einem Zuschlag von 700,- € dazu buchbar. Damit hat man auch in unseren Camps ein eigenes Zelt ganz für sich.  Selbstverständlich kann man die Reise individuell verlängern, oder vorab noch zusätzliche Tage in Kashmir verbringen.
Reiseleitung:  Auch für diese Reise stehe ich schon im Vorfeld mit Herz und Hand zur Verfügung. Ich bin seit mehr als 20 Jahren regelmäßig in Indien unterwegs, TM Meditations-Lehrer und Advanced Oneness Trainer. Bei Fragen kann man mich per E-Mail unter Indienreise@MichaelHuebener.de oder Telefon 0049-170-8655928 gerne kontaktieren.  Oder du schaust einfach auf meine Webseite www.oneness-reisen.de Namaste und herzlich willkommen im Kreis meiner Mitreisenden. Michael Hübener

Ladakh 2018

vom 10. bis 28. Juli 2018

Traumland nahe dem Himmel

Die diesjährige Oneness-Reise mit Michael Hübener

Impressum Impressum Info und Anmeldung Info und Anmeldung Info und Anmeldung Info und Anmeldung Programm             Programm Programm             Programm
Unser Programm im Überblick:
Kosten und weitere Infos:
Anmeldung              Anmeldung Anmeldung              Anmeldung
Ich erinnere mich noch recht genau. Es war wohl Mitte der achtziger Jahre, als ich erstmals dem Film „Das alte Ladakh“ von Clemens Kuby begegnete. Dieser Kult-Film avancierte damals zu einem der erfolgreichsten Dokumentarfilme der deutschen Kinogeschichte. Und auch in mir erzeugte er Spuren, die bis heute wirksam sind. Die tiefe Spiritualität und gleichzeitige Einfachheit der Menschen auf dem Dach der Welt ließen in mir den Wunsch entstehen „da willst du auch mal hin“. Aber es brauchte noch viele Jahre der Reifung und des Lernens bis ich den Mut fassen konnte, mir diesen Wunsch zu erfüllen. Im Sommer 2015 hat es dann erstmals geklappt.  Hier lade ich dich ein, gemeinsam mit mir und einer kleinen Gruppe dieses magische Land ein zweites Mal zu bereisen. Du wirst einer Natur begegnen, die gerade durch ihre Kargheit eine majestätische Schönheit ausstrahlt und Menschen deren Seele, quasi als Gegenpol zu der rauen Umgebung, umso zarter und weicher ist. Die Religion und die Natur sind die Elemente die die Menschen hier prägen. Und auch wir wollen uns ganz bewusst dieser Energie hingeben. Nirgendwo wirst du leichter Meditieren können, nirgendwo wirst du dich deutlicher in deiner Einzigartigkeit wahrnehmen und nirgendwo wirst du bewusster deine Grenzen erkennen, als hier oben, ganz hoch in den Bergen.
Über viele Jahrtausende war diese entlegene Himalaya Region entlang der alten Seidenstraße nur wenigen Menschen aus dem Westen zugänglich. Nomaden mit ihrem Vieh und wagemutige Händler mit langen Karawanen durchstreiften das Land. Heute, dank der „Segnungen der modernen Zivilisation“, kannst du es auch als Ungeübter wagen, dieses besondere Land zu bereisen.
 Von Delhi, der Hauptstadt Indiens, fliegen wir direkt nach Srinagar, der „Perle Kashmirs“ am berühmten Dal-See.  Dort wohnen wir auf einem romantischen Hausboot, bevor es dann mit zuverlässigen Autos immer weiter hinauf in die Berge geht. Die erste Nacht verbringen wir auf 2690 m Höhe; die Nächste schon auf 3400 m und so passen wir uns jeden Tag ein wenig mehr der Höhe an. Ich verspreche dir eine Reise, wie du sie in der Regel nur einmal in deinem Leben antreten wirst. Wir werden dem tibetischen Buddhismus in uralten Klöstern begegnen, in komfortablen Zeltcamps vor der majestätischen Kulisse der ewigen Achttausender übernachten, durch karge Hochwüsten wandern, den höchsten befahrbaren Pass der Welt bezwingen, Yaks, Kaschmir Ziegen und seltenen Vögeln in freier Natur begegnen...  und und und...
Hier unser Reiseverlauf im Detail: Di. 10. Juli 2018: Unsere Reise beginnt! Von deinem Heimatflughafen fliegst du nach DELHI, Indiens Hauptstadt, die du in der Regel schon in der Nacht erreichen wirst. Unser Hotel liegt ruhig und dennoch nahe dem Flughafen, sodass du dein Bett schnell findest.Hotel Ashok Country Resort, Delhi   http://www.ashokcountryresort.com Mi. 11. Juli: Jetzt heißt es erst einmal die Beine ausstrecken und richtig ausschlafen. Doch am späten Vormittag geht es dann schon weiter, denn unser Ziel sind ja die Berge! Gemeinsam fliegen wir nach Srinagar und sind so schon am Nachmittag auf unserem Hausboot in Kashmir. Sukoon Houseboat, Srinagar http://www.sukoonkashmir.com Do. 12. Juli: Wie wunderbar! Ein ganzer Tag zum Entspannen am Dal-See. Schau einfach auf das Wasser und genieße das bunte Treiben der Shikaras. Für alle, die etwas Aktivität suchen, bieten wir eine Wanderung zum Shankaracharya Tempel an und wir beschäftigen uns mit einem recht kontroversen Thema: Jesus in Kashmir! Hat Jesus Christus hier wirklich Teile seines Lebens verbracht? Nun wir werden den Ort besuchen, an dem er evtl. begraben liegt und auch das Kloster Hemis aufsuchen, wo er vielleicht einen Teil seiner spirituellen Ausbildung erhalten hat. Was das persönlich mit dir macht und was du von der ganzen „Story“ hältst, musst du selber fühlen... Sukoon Houseboat, Srinagar 
Fr. 13. Juli: Na, wenn das kein gutes Ohmen ist! Am Freitag den 13. beginnen wir unseren Aufstieg hinauf in den Himalaya. Aufstieg ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, denn wir werden ja in bequemen Autos gefahren. Es wird dir ein wenig wie in den Hochalpen vorkommen. Nur die Dörfer sehen anders aus und die Menschen natürlich auch. Schon nach ca. 3 Stunden erreichen wir unser Ziel der ersten Etappe SONMARG (2690 m). Du wirst erstaunt sein, wie komfortabel man hier wohnen kann. Hotel Villa Himalaya, Sonmarg   http://www.thevillahimalaya.com
Sa. 14. Juli: Auf einer der wenigen wirklich gut ausgebauten Straße Ladakhs entlang romantischer Hochtäler und wilder Bergformationen geht die Tour weiter hinauf nach LAMAYURU. Schon auf dem Weg dorthin werden dir viele malerische Klosteranlagen begegnen, aber Lamayuru, dieser einsame klösterliche Wachposten inmitten schier endloser Bergwildnis, wird dich besonders beeindrucken. Doch der Tag hält noch weitere Kostbarkeiten bereit, denn schon in der Abendsonne erreichen wir das Kloster ALCHI, das in vielen Reiseführern als das „Juwel unter den Klöstern Ladakhs“ gepriesen wird. Hotel Alchi Resort, Alchi   http://alchiresort.com So. 15. Juli: Der Ort Alchi liegt idyllisch auf einer Schwemmlandterrasse in einer der frucht-barsten Gegenden Zentral-Ladakhs. Allein dadurch ist er schon einen Besuch wert. Darüber hinaus wurde die seitlich dem Ort thronende Klosteranlage zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt, denn sie enthält einige der wertvollsten Kunstschätze des West- Himalayas. All das lassen wir auf uns wirken, bevor wir am späten Vormittag zu unserer Fahrt ins NUBRA Tal aufbrechen. Dabei überqueren wir den Khardung La, den mit 5602 m höchsten befahrbaren Pass der Welt. Dies ist auch der höchste Punkt unserer Tour mit einem großartigen Panoramablick über Ladakh, Zanskar und das Karakoram Massiv. Übernachtung im Lharimo Camp Cottage, Nubra  www.lharimo.com
Mo. 16. Juli: Lass los und genieße einen ganzen Tag zur freien Verfügung im Shyok- und Nubra-Tal. Dies ist eine Region, die man nur mit Sondergenehmigung besuchen darf. Wir werden sie dir besorgen. Je nach Bedürfnis der Gruppe können wir eine leichte Wanderung unternehmen oder uns – wie die vergangene Gruppe -auf dem Rücken von zweihöckrigen Kamelen durch die Dünen der Hochwüste von Taklamakan schaukeln lassen. Übernachtung im Lharimo Camp Cottage, Nubra Di. 17. Juli: Nubra heißt übersetzt „Blumengarten“, denn es ist hier viel grüner als in Zentral-Ladakh. In den Oasen entlang des Nubra Flusses findest du dichte Pappel- und Weiden- Haine sowie wilde Rosen- und Sanddorn-Büsche. Hier konnten sich die Karawanen auf der Seidenstraße ein wenig erholen, bevor sie auf die Hochebenen von China und Tibet vordrangen. Auch der Tibetische Buddhismus hat hier einen geschützten Raum gefunden, wie du an den einzigartigen Klöstern in dieser Oase auf dem Dach der Welt erkennen wirst. Übernachtung im Lharimo Camp Cottage, Nubra
Mi. 18. Juli: Heute geht es wieder zurück über die höchste Passstraße der Welt. Schon die Fahrt über die Serpentinen zum Pass hinauf ist ein Erlebnis. Leh erscheint von oben wie ein Spielzeugdorf. Und damit das Ganze nicht zu anstrengend wird, legen wir hier eine entspannte Zwischenübernachtung ein. Hotel Lharimo, Leh  www.lharimo.com
Do. 19. Juli: Nun wagen wir uns noch weiter gen Osten tief hinein in die Region nordöstlich des ZANSKAR Massivs, für die wir dir ebenfalls eine Sondergenehmigung besorgen werden. Hier fährt der öffentliche Bus meist nur einmal pro Woche hin. Und gerade deshalb hat dieses entlegene Land auf dem Dach der Welt eine besondere Ausstrahlung. Es ist so karg, dass der Ackerbau nicht lohnt und so streifen wie seit Urzeiten jeden Sommer die ChangPa Nomaden mit ihren Schaf- und Ziegenherden über die einsamen Hochebenen. Etwas verdeckt in einer Senke unterhalb der dann nicht mehr asphaltierten Straße wirst du den TSO MORIRI See entdecken. Er schimmert je nach Sonnenstand in einem überirdischen blaugrünen Licht. Hier werden wir für die kommenden drei Nächte unser Camp aufschlagen. Übernachtung im Nomadic Life Camp nahe Karzok   http://thenomadiclifecamp.com Fr. 20. Juli: Die meisten Menschen kommen hierher, um die unvergleichliche Atmosphäre zu genießen, die die Landschaft am TSO MORIRI ausströmt. Du bist wie in einer anderen Welt und möchtest am liebsten einfach nur schauen. Aber wir werden uns auch bewegen und vielleicht ein wenig die Nomaden mit ihren Kaschmirziegen begleiten, oder am Ufer des Sees entlang streifen. Im Hintergrund siehst du die eisbedeckten Berge in ewigem Schnee. Übernachtung im Nomadic Life Camp nahe Karzok Sa. 21. Juli: Ah wunderbar, noch ein ganzer Tag zur freien Verfügung an diesem magischen Ort. Mach dich allein auf den Weg, wage ein Schwätzchen mit den Einheimischen, schreib dein Tagebuch, oder genieße einfach die Schönheit der Natur und der Menschen. Übernachtung im Nomadic Life Camp nahe Karzok
So. 22. Juli: Für mich ist der Tso Morari eines der schönsten und reinsten Orte auf dieser Welt. Der Abschied wird dir schwer fallen, aber unsere Reise ist ja noch nicht zu Ende. Nun fahren wir auf einer anderen Strecke durch das Puga Tal nach THIKSEY. „ In den wenigen grünen Flussoasen leben die Menschen in Häusern aus getrocknetem Lehm wie vor Hunderten von Jahren. Es ist ein einfaches, hartes Leben, der Sommer ist kurz, der Winter lang, dafür sind der Himmel und die Götter ganz nah,“ schreibt die WELT in einem aktuellen Artikel. Und so kehren wir nach den Tagen weit ab der Zivilisation jetzt wieder zu den Menschen zurück. Das Kloster Thiksey ist ein guter Ort dafür. Es ist wiederrum ein magischer Platz. Jeden Morgen wenn die Atmosphäre noch rein ist, segnen die Mönche hoch oben vom Tempeldach die Welt mit ihren Klängen. Wenn du früh genug aufstehst, kannst du dabei sein und im Anschluss die Morgenpuja miterleben, denn wir wohnen ja direkt im Gästehaus des Klosters. Dieses kleine YouTube Video verschafft dir einen ersten Eindruck: https://www.youtube.com/watch?v=_gKHJxNU89Q&t=3s Thiksey Monastary Guesthouse, Thiksey Mo. 23. Juli: Heute beginnt das internationale HEMIS Festival im Kloster Hemis, das wir mit unseren Autos von Thiksey aus schnell erreichen. Es ist eines der beliebtesten Gompa Festivals in Ladakh und wir haben unsere Reise bewusst so terminiert, dass wir daran teilnehmen können. Es wird dort eine Menge los sein, denn hier werden auch die berühmten tibetischen Maskentänze vorgeführt. Auch hierzu ein kurzes Video: https://www.youtube.com/watch?v=bjn7GWCxAWM Übernachten werden wir wieder im Kloster Thiksey, denn dort geht es bedeutend ruhiger zu. Thiksey Monastary Guesthouse, Thiksey
Di. 24. Juli: Hemis ist auch unter einem anderen Gesichtspunkt „berühmt“ geworden. Es soll alte Dokumente geben, die nachweisen, dass Jesus Christus in diesem Kloster gelebt hat und seine spirituellen Weihen erhielt. So können wir die Geschichte vom Jesus Grab in Srinagar wieder aufgreifen, bevor wir mit unseren Autos nach LEH, der Hauptstadt Ladakhs weiter fahren. Hotel Lharimo, Leh  www.lharimo.com Mi. 25. Juli: Heute geben wir dir bewusst wieder einen freien Tag zum Erholen und Verdauen deiner Eindrücke. Optional bieten wir eine entspannte Wanderung zur Shanti Stupa an. Man hat von dort einen wunderbaren Blick über das Leh-Tal. Hotel Lharimo, Leh Do. 26. Juli: Wie wär’s da mit einer entspannten Shopping Tour durch die Altstadt Lehs? Wir zeigen dir, wo es hochwertige Souvenirs zu fairen Preisen gibt. Und wir unterstützen durch unseren Besuch eine Frauenkooperative, die getrocknete Aprikosen und sonstige lokale Produkte anbietet. Hotel Lharimo, Leh
Fr. 27. Juli: Heute wartet unser letztes Abenteuer auf dich. Der Flughafen Leh ist einer der höchstgelegensten Airports der Welt. Von hier aus starten wir unseren Rückflug nach DEHLI. Wenn das Wetter es erlaubt und du einen Fensterplatz ergattert hast, kannst du noch einmal die Berge in ihrer ganzen Pracht erleben. In Delhi angekommen, bringen wir dich zurück in das gleiche Hotel, in dem unsere Tour begann. So schließt sich der Kreis. Der gemeinsame „Abschieds-Diner“, vielleicht eine letzte Umarmung und dann leg dich noch für ein paar Stunden ins Bett, denn kurz nach Mitternacht wird deinen Rückflug nach Europa beginnen. Hotel Ashok Country Resort, Delhi Sa. 28.Juli 2018: Dank des Zeitunterschiedes bist du schon am frühen Vormittag wieder zuhause in deinem Heimatland. Nimm dir bitte noch das Wochenende zum Ankommen und Ausschlafen und kehre frühestens am Montag an deinen Arbeitsplatz zurück. Dies ist eine Reise, die dich noch lange begleiten wird. Ganz gleich ob du mitkommst, um die besondere Welt des Hoch-Himalaya zu erkunden oder ob du ein wenig tiefer in die tibetisch-buddhistische Kultur vordringen möchtest. Fühl dich von Herzen eingeladen. Denn die „Buntheit“ und unterschiedlichen Lebenshintergründe der einzelnen Teilnehmer tragen wesentlich zum Gruppengeschehen bei. Wann immer es unser Reiseprogramm erlaubt, werde ich dir Zeit für deine spirituelle Praxis einräumen, so dass die äußeren Bilder auch in inneren Bildern wiederhallen.
Anmeldung und Gebühren: Diese „Ladakh und Kaschmir“ Tour ist eine gute Gelegenheit, den Himalaya sicher und unter fachkundiger Anleitung zu erleben. Eine normale, dem Alter entsprechende Fitness genügt. Denn es geht darum, mit der Natur, der Spiritualität und der besonderen Schönheit dieses Landes vertraut zu werden und nicht um hartes Trecking oder gefährliche Bergtouren. Ich erwarte Tagestemperaturen von ca. 20 - 25 Grad; nachts kommt man auch in unseren Zelt-Camps mit mit einem guten Schlafsack wunderbar klar. Der Preis für die 18 - tägige geführte Rundreise beträgt 1860,- € pro Person im DZ. Darin enthalten sind alle Übernachtungen in Hotels der 3*** bis 5***** Kategorie. Wo es in den Bergen (noch) keine Hotels gibt, übernachten wir in hochwertigen speziell errichteten Zelten, mit eigenem WC, Dusche und Waschbecken. Diese Camps stehen meist an besonders schönen Plätzen mitten in der Natur und haben einen hotelähnlichen Standard. Täglich gibt es zwei, teilweise drei, warme Mahlzeiten. Wir fahren in hochwertigen, für die Höhe speziell vorbereiteten Autos mit Fahrer. Airport Transfers, Eintrittsgelder, Klosterspenden etc. sind im Reisepreis ebenfalls abgedeckt. Individuell bestellte Mahlzeiten und Getränke werden auch individuell abgerechnet. Zusätzlich zum o.a. Reisepreis fällt für diese Reise eine Seminar- und Betreuungsgebühr von 390,- € / Person an. Damit decken wir die Kosten meiner Reisevorbereitung, Leitung und Betreuung ab, sowie die Kosten für unseren ladakhischen Begleiter, der auch die lokalen Dialekte spricht. Du erhältst hierüber eine deutsche Rechnung, die auch gleichzeitig als Anmeldebestätigung dient und deinen Platz verbindlich sichert. NICHT im Reisepreis enthalten sind die Kosten für Flugtickets, da diese je nach Buchungsdatum und Abflugort stark variieren. Rechne mit ca. 600 bis 800 € für alle 4 Flüge. Der Klarheit halber hier noch einmal die einzelnen Buchungsschritte: Schritt 1: Melde dich mit dem beigefügten Anmeldeformular an. Mit deiner Anmeldebestätigung ist als erster Teilbetrag unsere Seminar- und Betreuungsgebühr von 390 € fällig. So hast du deinen Platz verbindlich gesichert. Schritt 2: Berate dich mit uns, um die für diese Reise passenden Flüge zu finden. Wenn du magst, buchen wir dann gleich gemeinsam im Internet. Je früher man bucht, desto günstiger wird es! Schritt 3: Der eigentliche Reisepreis von 1860,- € ist dann direkt nach Ankunft in Delhi an unseren indischen Reisepartner DISCOVERY JOURNEYS INDIA in bar oder per Kreditkarte zu zahlen.Einzelzimmer sind mit einem Zuschlag von 700,- € dazu buchbar. Damit hat man auch in unseren Camps ein eigenes Zelt ganz für sich.  Selbstverständlich kann man die Reise individuell verlängern, oder vorab noch zusätzliche Tage in Kashmir verbringen.
Reiseleitung:  Auch für diese Reise stehe ich schon im Vorfeld mit Herz und Hand zur Verfügung. Ich bin seit mehr als 20 Jahren regelmäßig in Indien unterwegs, TM Meditations-Lehrer und Advanced Oneness Trainer. Bei Fragen kann man mich per E-Mail unter Indienreise@MichaelHuebener.de oder Telefon 0049-170-8655928  gerne kontaktieren.  Oder du schaust einfach auf meine Webseite www.oneness-reisen.de Namaste und herzlich willkommen im Kreis meiner Mitreisenden. Michael Hübener
Kosten                 Kosten Kosten                 Kosten